« März 2012 | Start

1 Beiträge im Juli 2012

11. Juli 12

App Analytics: App-Nutzung mit Analytics Tools messen

Letze Woche ist bei Google ja einiges passiert, was mobile betrifft: Einerseits hat Google eine Android App gelauncht, über welche Google Analytics als App von Android-Geräten zugänglich wird (Side-Effekt: Da's die App nur für Android und nicht fürs iPhone gibt, sind die Downloads von GA-Drittapps wie z.B. meiner GA-Dashboard-App grad in die Höhe geschossen :-). Anderseits hat Google ein neues Auswertungsinterface als Beta publiziert, mit welchem sich Analytics-Daten aus mobilen Apps spezifischer als mit dem klassischen Google Analytics Interface auswerten lassen. Beides bringt mich dazu, mal einige spannende Punkte hinsichtlich der Analyse von Apps zu beleuchten, nämlich:

  • Wie kann man Download- und Verkaufszahlen messen?
  • Wie kann man die Nutzung innerhalb von Apps tracken?
  • Wie kann man das Ganze verknüpfen, um zum Beispiel die Festsetzung des Preises einer App zu bestimmen?

Für alle drei Aufgaben gibt es unterschiedliche Systeme und Herangehensweisen. Die wohl einfachste davon ist die Messung von Download- und Verkaufszahlen - denn das kommt beim Hochladen einer App in einen Store sozusagen gratis mit.

Download- und Verkaufszahlen von Apps messen

Sowohl im App Store von Apple wie auch jenem von Google sind mit dem Publizieren einer App automatisch mehr oder minder detaillierte Statistiken der App-Downloads verfügbar. Das Auswertungsinterface von Apple - iTunes Connect - glänzt dabei durch Reduktion aufs Minimum: Neben den täglichen und wöchentlichen Anzahl neuer Installationen und Update-Downloads, den Nutzerbewertungen sowie einer Aufschlüsselung dieser Zahlen auf die einzelnen Länder-Stores gibts nicht viel auszuwerten. Und besonders ärgerlich: Es gibt kein Archiv von Daten die älter als ca. 3 Monate sind - bzw. man muss sich selbst um die Historisierung der Daten kümmern.

Die Store-Statistik von Google in der Google Play Developer Console kann da zumindest mit einigen Zahlen mehr aufwarten, z.B.:

  • Anzahl aktiver Installationen (welche Deinstallationen berücksichtigt)
  • Verwendete Geräte und Android-Versionen
  • Verwendete Sprachen
  • Mobilfunktanbieter
  • Unterscheidung nach verschiedenen App-Versionen

GooglePlay

Natürlich ist die Anzahl installierte Apps pro Tag eine der spannendsten Kennzahlen, dennoch fehlt rein mit den App Store-Statistiken die Granularität für eine feinere Analyse.

Etwas Abhilfe schaffen da Anwendungen, welche zusätzliche Informationen sammeln und über verschiedene Stores aggregieren. Mein persönlicher Favorit ist derzeit die App Annie. Die Annie aggregiert Store-Informationen von iTunes und Android in einer benutzerfreundlichen Auswertung und sorgt sich auch grad um das Archiv, so dass keine alten Daten verloren gehen. Zudem sammelt Annie Ranking-Daten aus den Stores der verschiedenen Ländern, so dass stets ersichtlich ist an welcher Stelle in welchem Land und in welcher Kategorie die eigene App gerade gerankt wird. Das sind nützliche Benchmark-Informationen, die einem sonst fehlen.

AppAnnie

Die Nutzung von Apps mit Web Analytics Systemen messen

Download-Zahlen zeigen zwar das Interesse von Nutzern an der App und den Erfolg von einem App-Marketing - ob die App allerdings bei den Nutzern ankommt und wie sie langfristig gebraucht wird, daraus lässt sich allein aus den Downloads nichts schliessen. Ähnlich wie Websites lassen sich aber auch Apps mit Web Analytics Mitteln messen und auswerten. Im einfachsten Fall bettet man dazu einer App einen Tracking-Code ein - ähnlich dem Page Tag von Websites, welcher die Nutzung der reported.

Im Unterschied zu einer Website gibts allerdings ein paar wichtige Unterschiede und Punkte zu berücksichtigen:

  • Keine Seitenaufrufe: Seitenaufrufe wie bei Websites gibt es nicht zwingend in einer App - oder sie interessieren weniger, da sich die spannenden Dinge innerhalb einer Bildschirmansicht zutragen. Zwar kann man auch die verschiedenen Aufrufe der Ansichten tracken, viel erfolgsversprechender ist jedoch das Tracking von Events innerhalb der Seite (analog dem Event-Tracking innerhalb einer Webseite). Das Einbetten des Tracking-Codes wird daher vielfach spezifischer und auch aufwändiger als bei einer Website
  • Offline-Tracking: Apps können auch offline genutzt werden - und auch dann sollte das Tracking natürlich funktionieren. Dazu muss der Tracking-Code aber über eine Caching-Funktion verfügen, welcher die Aktionen ggf. zwischenspeichert bis der Nutzer wieder online ist. 
  • Store-Restriktionen: Manche App Stores (z.B. Apple) setzen in Ihren AGBs gewisse Restriktionen für das Tracking, welche berücksichtig werden müssen - will man einen Ausschluss der App nicht riskieren. Währenddem Apple zeitweise sämtliche Third Party Analytics-Tools (wie z.B. Google Analytics) aus Apps ausgeschlossen hatte, ist in den aktuellen Review Guidelines (Developer Member Login notwendig) nur noch das Einverständnis des Nutzers fürs Tracking vorausgesetzt. Die Guidelines können aber jederzeit wieder mal ändern...
  • App-Versionen: Von Apps können verschiedene Versionen im Umlauf sein, da nicht alle Nutzer umgehend ein Update durchführen. Dem muss man bei der Auswertung Rechnung tragen.
  • Spezifische Kennzahlen: Auf der Auswertungsseite interessieren teilweise spezifische Zahlen mehr als die üblichen Analytics Reports und Metriken - zum Beispiel auch wieviele App installiert (oder wieder deinstalliert) wurden. Diese fehlen dann typischerweise in den App Analytics Auswertungen, da sie nur über die Store-Statistiken verfügbar sind

Abgesehen davon ist das App-Tracking allerdings ganz ähnlich zum Tracking von Websites. Demensprechend können auch die gleichen oder ähnliche Web Analytics Systeme eingesetzt werden wie für Websites. Google Analytics packt seine Lösung zum Beispiel in ein Software Development Kit (SDK) für Android oder iOS, welches die ersten beiden oben aufgezählten Punkte löst: Tracking-Aktionen lassen sich (für technisch versierte App-Programmiere) relativ einfach aufrufen, und das Offline-Tracking ist berücksichtigt. Auch für andere gängige Web Analytics Systeme gibt es mittlerweile ein entsprechendes SDK (unter folgendem Link z.B. für Omniture), bei einigen muss man allerdings auch noch etwas komplizierter selbst Hand anlegen und eine Tracking-API ohne SDK implementieren (z.B. bei Piwik). Neben den klassischen Web Analytics Systemen haben sich mittlerweile auch einige spezifische App Analytics Tools wie z.B. Flurry etabliert, welche Funktionen im vergleichbaren Rahmen anbieten.

Für die Auswertungen kommen dann typischerweise die selben Reports zum Zuge wie für Websites, sofern nicht wie seit kurzem bei Google einige weitere spezifische Berichte dazukommen.

Acquisition

Mit der Implementierung eines normalen Web Analytics Systems in die eigene App lassen sich so zum Beispiel folgende Kennzahlen recht gut auslesen:

  • Unique Visitors: Wieviele Nutzer haben die App zurzeit im Einsatz? Diese Zahl gibt über einen grösseren Zeitraum (z.B. Monat) eine ungefähre Indikation für die Anzahl aktuell installierter Apps (genaue Zahl nur aus der Store Statistik)
  • New Visitors: Wieviele neue Nutzer sind (z.B. pro Tag) dazugekommen? Diese Zahl sollte ungefähr mit den Downloads bzw. Neu-Installationen einer App übereinstimmen bzw. eine Indikation dafür geben (genaue Zahl nur aus der Store Statistik)
  • Nutzungsdauer: Wie lange dauert eine typische Session der App? Die Metrik liefert Hinweise über das Nutzungsverhalten und zeigt auf, wie viel Zeit sich Nutzer für die Abdeckung des Mobile Use Cases nehmen
  • Bildschirmansichten oder Ereignisse: Welche Screens / Anwendungsbereiche werden genutzt? Daraus kann z.B. geschlossen werden, ob gewisse Funktionen (z.B. zusätzliche Einstellungsmöglichekeiten) effektiv von Nutzern verwendet werden und ob sich damit ein Ausbau lohnt - oder sich die Nutzer überhaupt nicht dafür interessieren.
  • Verwendete Systeme und Bildschirmgrössen: Damit lassen sich - insbesondere bei Android Apps relevant - erkennen, welche Gerättypen und Bildschirmgrössen typischerweise verwendet werden und auf welchen die App getestet werden müsste
  • Conversions: Analog einer Website lassen sich auch bei Apps Conversions messen - z.B. der Klick auf ein Cross-Selling-Angebot, die Nutzung einer bestimmten Funktion, Registrierung bzw. Hinterlegung von Nutzerinformationen etc.

Verknüpfung von App Analytics und Store-Statistiken?

Bleibt noch die Frage, ob man solche Analytics Nutzungszahlen mit Download- und Verkaufszahlen aus den App Stores verknüfen kann, um daraus neue spannende Erkenntnisse zu ziehen - z.B. um so die Preisfindung von In-App Purchases oder Upsellings zu unterstützen. Google verspricht mit seinem SDK und den neuen mobilen Reports etwas in diese Richtung - bei Apple und iPhone scheints sowas noch nicht zu geben. Erfahrungsberichte diesbezüglich sind sehr willkommen: Gibts Tools oder Lösungen für solch eine integrierte Betrachtung, und wer nutzt sie schon?

Mein Erfahrungsbericht diesbezüglich folgt in Kürze an dieser Stelle.


Über das Blog | Impressum | Nutzungsbedingungen | Ihren Besuch aufzeichnen [?]


Web Analyticson


Das Buch zum Blog:

  • Buch
    Details zum Buch Buch bei Amazon.de bestellen

Die App zum Blog:

  • iPhone App
    Download

Über den Autor

  • Marco Hassler ist Business Unit Manager und Partner beim IT- und Web-Dienstleister Namics.

    marco.hassler (at) gmail.com

Ethik Code

  • Web Analytics Association Code of Ethics

Twitter Updates

    Web Analytics Fotos

    Web Analytics Association

    • Web Analytics Association