1 Beiträge kategorisiert in "Survey"

21. April 09

Google Analytics mit Nutzerfeedback ergänzen

Eines der schönen Dinge an Web Analytics ist ja, dass man mit wenigen Kennzahlen den Erfolg seiner Website ablesen und das Verhalten von Website-Nutzern mit einfachen Mitteln nachvollziehen kann. Ein Nachteil hingegen ist, dass man Auswertungen und Zahlen stets interpretieren muss und schlussendlich daher doch nie mit Bestimmtheit weiss, ob der eigene Schluss nun korrekt ist oder nicht. Gewisse Fragen, zum Beispiel ob ein Design gefällt oder eine Funktion hilfreich ist, lassen sich schlicht mit dem quantitativen Ansatz von klassischem Web Analytics aus den Datenmengen nicht herauslösen.

Abhilfe schafft da, die Website-Besucher direkt zu befragen, zum Beispiel ob ein bestimmter Inhalt nutzenstiftend ist, die Navigation bedienbar ist oder das Design gefällt. Solche qualitativen Nutzerbefragungen sind Elemente der User Centered Design Methodik (UCD) und können sowohl in Form von persönlichen Interviews und Beobachtungen einzelner Nutzer im Usability-Labor als auch mittels Online-Umfragen (Surveys) und -Bewertungen erfolgen. Letzere sind relativ einfache technische Instrumente, welche sich in die Website einfach einbauen lassen und im Vergleich zu persönlichen Befragungen massiv kostengünstiger sind. Bekannte Anbieter solcher Umfrage-Systeme sind zum Beispiel SurveyMonkey oder Kampyle, beide auch mit einer kostenlosen Einsteigerversion. Auch für die Nutzerbewertung einzelner Inhalte gibt es entsprechende Elemente, zum Beispiel das Sterne-Rating von Outbrain, welches auch auf diesem Blog zum Einsatz kommt.

FeedbackCollage

Nutzen und Grundregeln beim Einsatz von Survey- und Bewertungselementen
Solche Feedback-Elemente eignen sich hervorragend, um das subjektive Empfinden von Website-Besucher zu erörtern, zum Beispiel: 

  • Gefallen des Website-Designs
  • Besuchserlebnis / User Experience
  • Glaubwürdigkeit
  • Nützlichkeit von Informationen oder Funktionen
  • Empfinden von Ladegeschwindigkeiten
  • Wahrscheinlichkeit für eine Weiterempfehlung oder Kauf von Dienstleistungen und Produkten
  • Gründe für einen Besuch
  • Erreichung der Besuchsziele
  • Aufgetauchte Fehler oder Gründe für einen Abbruch

Beim Einsatz sollte man sich allerdings an ein paar Grundregeln halten, nämlich:

  • Feedback-Instrument sollte so einfach wie möglich auffindbar (auf jeder Seite verfügbar, im sichtbaren Bereich)
  • Minimer Aufwand für den Nutzer (wenn er schon verärgert oder erfreut ist, dann soll das nicht noch durch ein aufwändige Eingaben beeinträchtig werden)
  • Nutzer mit Fragestellungen nicht überfordern (Fragen müssen von jedermann beantwortbar sein)
  • Darf nicht aufdringlich sein (z.B. kein Popup, das bei jedem Website-Besuch aufpoppt)

Beachtet man diese Grundregeln, stellt man fest das Benutzer ganz gerne Feedback zu einer Website oder zu einem Inhalt geben - wenngleich kaum mehr als 1% der Besucher an Surveys teilnehmen und 5% Bewertungen vornehmen werden. Trotzdem gelangt man mit diesen Daten zu einem wesentlich kompletteren Bild über die Nutzung der eigenen Website als mit reinen Daten aus einem Web Anlytics System.

Einbindung in Web Analytics Systeme
Hat man erst mal so ein Umfrage- oder Bewertungssystem eingeführt und den Nutzen dessen schätzen gelernt, ist der nächste Schritt, diese Daten wiederum mit Web Analytics Daten direkt zu kombinieren bzw. in das Web Analytics System zu integrieren. Wie dies erfolgen kann, zeigt das folgende Beispiel für die Integration des Outbrain-Ratings und des Kampyle-Surveys in Google Analytics.

Die Google-Analytics-Integration von Auswertungen aus Kampyle erfolg dabei denkbar einfach mittels eines Firefox Greasemonkey-Skripts. Im Ergebnis erhält man in seinem Google Analytics-Dashboard eine Zusammenfassung der Nutzerbewertungen gemäss folgender Abbildung:

Kampyle_GAChart 

Um dazu zu gelangen, muss man folgende Schritte vornehmen:

Das ist dann aber auch schon alles, was es braucht um die Auswertungen gemäss obiger Abbildung in Google Analytics und damit stets im Blickfeld zu haben!

Noch einfacher lässt sich das Sterne-Rating von Outbrain integrieren. Da hier kein Greasymonkey-Plugin angeboten wird, integrieren wir die Nutzerfeedbacks über die API (Application Programming Interface) von Google Analytics. Indem wir die Klicks auf einzelne Rating-Sterne als sogenannte "Events" an Google Analytics übergeben, erscheinen diese anschliessend in der Event-Ansicht unter dem Menüpunkt "Content" in Google Analytics:

FeedbackEvents_GA

Um zu diesem Ergebnis zu gelangen sind folgende Schritte notwendig:

  • Für unterstütze Blogsysteme wie Typepad, Wordpress, Blogger & co.: Installation eines Widgets unter Outbrain
  • Für Websites oder andere Systeme: Download des Outbrain-JavaScripts und Einbau dessen auf der eigenen Website (dazu ist wiederum etwas Technik bzw. HTML-Wissen notwendig)
  • Einbau des untenstehenden JavaScripts in den Body-Bereich der eigenen Website zwecks Ansprache der Google API

<script>
if(window.addEventListener){document.addEventListener('click', clickHandler, false);}
else {document.attachEvent('onclick', clickHandler);}

function clickHandler(e){
  if (window.event) e = window.event; 
  var srcEl = e.srcElement? e.srcElement : e.target;
  if (srcEl.getAttribute("_vote")) 
pageTracker._trackEvent('Bewertungen', 'Rating', document.title, parseFloat(srcEl.getAttribute("_vote")));
}
</script>

Dieses kleine Skript macht nichts anderes als zu überwachen, ob ein Besucher auf einen Rating-Stern klickt und dann den Rating-Wert (im Attribut "_vote" versteckt) auszulesen und dann mittels des Aufrufs pageTracker._trackEvent() an Google Analytics zu senden.

Damit ist unsere Integration des Nutzerfeedbacks in Google Analytics perfekt! Selbstverständlich freue ich mich natürlich über die Nutzung der entsprechenden Feedback-Möglichkeiten auch auf diesem Blog.


Über das Blog | Impressum | Nutzungsbedingungen | Ihren Besuch aufzeichnen [?]


Web Analyticson


Das Buch zum Blog:

  • Buch
    Details zum Buch Buch bei Amazon.de bestellen

Die App zum Blog:

  • iPhone App
    Download

Über den Autor

  • Marco Hassler ist Business Unit Manager und Partner beim IT- und Web-Dienstleister Namics.

    marco.hassler (at) gmail.com

Ethik Code

  • Web Analytics Association Code of Ethics

Twitter Updates

    Web Analytics Fotos

    Web Analytics Association

    • Web Analytics Association